Profit bei Schwan­kung


vvlaptopOptio­nen bieten die Mög­lich­keit von Effek­ten zu pro­fi­tie­ren, die sich mit klas­si­schen Akti­en­in­vest­ments nicht erzie­len lassen

etwa davon zu pro­fi­tie­ren, dass die Märkte unru­hi­ger werden, die Schwan­kun­gen größer, unab­hän­gig davon, in welche Rich­tung die Bewe­gung erfolgt. Oft­mals steht der Investor in einer Ent­schei­dungs­si­tua­tion: Eine Phar­ma­for­schung, eine neue Arznei kann nach hun­der­ten Mil­lio­nen an Auf­wand ent­we­der den neuen Reich­ma­cher oder ein Mil­lio­nen­grab pro­du­zie­ren, je nach­dem ob das Medi­ka­ment anschlägt oder nicht. Das­selbe gilt für viele neue Tech­no­lo­gien. Diese werden ent­we­der erfolg­reich oder schrei­ben tief­rote Zahlen. Gerade wenn vor Ver­kün­dung von Gerichts­ver­fah­ren, auf­sichts­recht­li­chen Ergeb­nis­sen (etwa einem Arz­nei­mit­tel­test), unter dem Ergeb­nis poli­ti­scher Wahlen, nur eines sicher ist, der Akti­en­kurs wird sich danach bewe­gen, je nach­dem ob das End­er­geb­nis posi­tiv oder nega­tiv aus­fällt, ist es oft die opti­male Stra­te­gie genau darauf zu setzen, dass sich die Kurse danach bewe­gen werden. Optio­nen bieten diese Mög­lich­keit, denn gerade län­ger­fris­tige Optio­nen gewin­nen an Wert, wenn stär­kere Schwan­kun­gen erwar­tet werden. Der Opti­ons­preis steigt. Opti­ons­preis­in­di­zes, so genannte Vola­ti­li­tät-Indi­zes bieten die Mög­lich­keit genauso wie Akti­en­in­di­zes auf stär­kere oder sin­kende zukünf­tige Schwan­kun­gen zu spe­ku­lie­ren. Der Vor­teil: Die Kurs­ent­wick­lung ver­läuft oft genau kon­trär zu den Akti­en­kurs­be­we­gun­gen. Wer also Aktien gekauft hat und gleich­zei­tig einen Vola­ti­li­täts­in­dex, ver­liert in einem plötz­li­chen Crash zwar bei den Aktien. Auf­grund der gestie­ge­nen Wahr­neh­mung plötz­li­cher Ver­luste und der daraus typi­sch stei­gen­den Erwar­tung wei­te­rer Schwan­kun­gen gewinnt er aber bei der Vola­ti­li­täts­po­si­tion. Durch kluge Kom­bi­na­tion von Aktien und Vola­ti­li­täts­in­vest­ments lassen sich also Absi­che­rungs­stra­te­gien umset­zen und Spe­ku­la­tio­nen auf die Vola­ti­li­tätin­di­zes bewe­gen sich auch oft völlig unab­hän­gig von Akti­en­kurs­ent­wick­lun­gen, was die Streu­ung der Ergeb­nisse im Port­fo­lio ins­ge­samt deut­lich redu­ziert, eine ruhi­gere Gewinn­ent­wick­lung ermög­licht. Pro­fite aus einer ganz ande­ren Anla­ge­klasse und Redu­zie­rung der Wert­schwan­kun­gen im Port­fo­lio.